Telefon: 04791 - 12300 | Rezepthotline: 04791 - 897287 | info@frauengesundheitohz.de

Schwangerschaft

Schwangerschaftsvorsorge

Bei der Schwangerschaftsvorsorge sind für uns die sogenannten Mutterschaftsrichtlinien ein wichtiger Leitfaden. Nachdem wir Ihre Schwangerschaft festgestellt haben, informieren wir Sie zunächst über die Dinge, die in der Frühphase der Schwangerschaft besonders wichtig sind. Hierzu zählen beispielsweise eine Ernährungsberatung oder eine Analyse, ob am Arbeitsplatz oder in der privaten Umgebung Risiken bestehen. Oft geben wir Ihnen dann auch schon ein kleines Andenken für Ihr Familienalbum mit (Ultraschallfoto).

Der nächste Besuch ist normalerweise dann die erste Mutterschaftsvorsorge. Neben der körperlichen Untersuchung erläutern wir Ihnen ausführlich den Mutterpass, und Sie erhalten zwei Merkblätter von uns. Das eine Merkblatt erklärt Ihnen den Ablauf unserer Betreuung in der Schwangerschaft und dient Ihnen als roter Faden, da man sich häufig nicht alles Besprochene merken kann. Das andere Merkblatt ist ein tabellarischer Überblick, damit Sie auf einen Blick wissen, was wann passiert und was man zusätzlich zu der „normalen“ Vorsorge noch tun kann

Erweiterte Schwangerenvorsorge

Die Zeit der Schwangerschaft ist eine spannende und erwartungsvolle Zeit, die viel Freude und intensive Erfahrungen für Sie mit sich bringen wird. Es kommen viele neue Dinge auf Sie zu und es stellen sich viele Fragen zur Entwicklung des Kindes.

Die gesetzlich vorgegebenen Mutterschaftsvorsorgerichtlinien bilden den Rahmen für ein breites Angebot an medizinisch notwendigen Leistungen.

Eine kontinuierliche Betreuung während der Schwangerschaft ist die beste Voraussetzung dafür, Schwangerschaftsrisiken so schnell wie möglich zu erkennen und zu behandeln.

Darüber hinaus können jedoch im Einzelfall zusätzliche Untersuchungen und diagnostische Maßnahmen sinnvoll und wünschenswert sein, da sie mögliche Sorgen um das Wohl des Kindes verringern und zur Beruhigung beitragen. Jede Frau besitzt ein individuelles Sicherheitsbedürfnis, insbesondere während der Schwangerschaft. Wir nehmen diese Sorgen ernst und möchten Sie daher über zusätzliche Wahlleistungen in unserer Praxis informieren.

Diese Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht vergütet und müssen von Ihnen privat bezahlt werden. Die Kosten richten sich nach der ärztlichen Gebührenordnung (GOÄ):

  • Früherkennung von kindlichen Erkrankungen durch Ultraschalluntersuchung
  • Wunschultraschall (mit Bild)
  • NIPT (nicht invasive Pränataltests)
  • 3D- Ultraschalluntersuchung
  • Akupunktur (zur Geburtsvorbereitung und bei Schwangerschaftsbeschweren)
  • Bluttest auf Toxoplasmose
  • Bluttest auf Zytomegalie
  • Abstrich auf Streptokokken
  • Bluttest auf Ringelröteln
  • Weitere Spezialuntersuchungen können in der Regel durchgeführt werden. Sprechen Sie uns bei bestimmten Wünschen einfach an.

Vorgeburtliche Ultraschalldiagnostik

Neben der normalen Ultraschalldiagnostik gibt es auch die Möglichkeit spezielle Untersuchungen durchführen zu lassen die nicht zur gewöhnlichen Vorsorge zählen.
Hierzu zählt beispielsweise die Nackentransparenzmessung in der 13. oder 14. Schwangerschaftswoche. Diese Untersuchung erläutern wir Ihnen in der ersten Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung. Auf Wunsch erhalten Sie dazu auch ein Infoblatt an der Rezeption. Wegen des hohen Zeitaufwandes bieten wir derzeit keine Nackentranzparenzmessungen mehr an. Der Vollständigkeit halber erwähnen wir aber das Verfahren an dieser Stelle noch.

NIPT nicht invasive Pränataltests sind Tests zur Früherkennung bestimmter Chromosomenstörungen. Hierbei wird venöses Blut der Mutter aus der Ellenbeuge genommen. Aus dieser Blutprobe können dann DNA-Bruchstücke des Embryos/ Fetus isoliert werden. Normalerweise werden die Proben zwischen der 10. und 22. Schwangerschaftswoche entnommen. Getestet werden beispielsweise Trisomie 13, 18 und 21 sowie die Monosomie X. Infoprospekte unseres Referenzlabors erhalten Sie in unserer Praxis.

Doppleruntersuchungen sind Flussmessungen per Ultraschall. Man misst die Widerstände in den kindlichen und mütterlichen Gefäßen. Diese Untersuchungen werden beispielsweise bei Entwicklungsverzögerungen oder mütterlichem Bluthochdruck durchgeführt.

Auch 3D-/ 4D-Ultraschalluntersuchungen gehören zu unserem Spektrum. Im Gegensatz zu den vorgenannten Untersuchungen liegt hier kein wirklich medizinisches Interesse zugrunde. Hier steht die Freude im Vordergrund. Ziel ist es schöne, manchmal lustige Fotos von Ihrem Kind zu schießen. Ein guter Zeitpunkt ist die 26. – 30. Schwangerschaftswoche. Wir weisen darauf hin, dass es sich hier nicht um einen diagnostischen Ultraschall handelt! Auch diese Untersuchung ist zeitaufwändig und erfordert eine spezielle Terminabsprache. Auch für den 3D-Ultraschall gibt es eine eigene Sprechzeit. Sie erhalten übrigens auch ein Fotoalbum sowie eine CD mit den Foto- und Videodateien.


Sprechzeiten

  • Montag, Dienstag, Donnerstag:
    08.00 - 18.00 Uhr
  • Mittwoch:
    08.00 - 15.00 Uhr
  • Freitag:
    08.00 - 12.00 Uhr